Wie findet man einen guten Gesangslehrer?

Haben auch Sie sich diese Frage schon gestellt? Es gibt viele Gesangslehrer, die Ihre Dienste anbieten, doch ob Sie auch gute Lehrer sind ist gerade für Anfänger schwer zu erkennen.

Ich werde an dieser Stelle ein paar Tipps für die erfolgreiche Suche nach einem guten Gesangslehrer zusammentragen.

Informieren Sie sich über die Ausbildung Ihres zukünftigen Gesangslehrers

Zunächst ist der Begriff Gesangspädagoge in Deutschland nicht geschützt, was praktische jedem erlaubt sich so zu bezeichnen. Das macht es für den Schüler natürlich schwer, die Qualifikation des Lehrers festzustellen. Deshalb rate ich dazu, sich genau über den Lebenslauf und die Ausbildung des potentiellen Lehrers zu informieren. Hat er/sie studiert? Wenn ja, wo? Versuchen Sie etwas über die Qualität des Instituts, Ihres zukünftigen Gesangslehrers herauszufinden.

 

Stellen Sie Fragen

Lesen Sie im Vorfeld etwas über Gesangstechnik im Internet oder einem Fachbuch. Wenn Sie nun zu Ihrer Probestunde gehen, können Sie, von Ihrer Lektüre inspiriert, ein paar gezielte Fragen stellen und feststellen, ob Ihr Gesangslehrer in der Lage ist darauf eine befriedigende Antwort zu geben.

 

Wie fühlen Sie sich nach der Gesangsstunde

Ein bisschen werden die Stimmbänder von Zeit zu Zeit im Unterricht gefordert. Singen ist körperliche Arbeit. Manche sagen sogar, dass Singen Sport ist. Dennoch sollten Sie sich nach einer Gesangsstunde wohl fühlen. Schmerzende Stimmbänder, Heiserkeit oder ein Gefühl von Enge im Hals sind Zeichen dafür das Ihr Gesangslehrer ihnen entweder eine ungesunde Technik vermittelt oder Ihren jetzigen Leistungsstand falsch einschätzt. Auf Dauer kann dies zu ersthaften Stimmschädigungen führen (Sängerknötchen). In diesem Fall würde ich Ihnen zu einem Lehrerwechsel raten.

 

Stimmt es menschlich

Ein wichtiger Faktor im Gesangsunterricht ist die Chemie zwischen Schüler und Lehrer. Singen soll Spaß machen, und es soll dem Schüler leicht fallen sich in der Gesangsstunde zu entspannen. Nur ein entspannter Sänger ist ein guter Sänger. Sie haben sicherlich auch schon mal unter Stress das Gefühl gehabt, dass ihr Hals ganz eng ist und das Sprechen schwer fällt. Das ist eine ganz natürliche Reaktion des Körpers auf Stress. Der Umkehrschluss ist natürlich, dass eine gute Arbeitsatmosphäre für den Gesangsunterricht Priorität hat. Deshalb rate ich Ihnen, vertrauen Sie auf Ihr Bauchgefühl.  Meistens hat Ihr Bauch recht, oder?

 

Ich hoffe, Sie sind weiterhin gut bei Stimme.

 

München, den 9. Oktober 2012

Martin Daniel Selle